Projekte | Referenzen | Profil | Kontakt | Impressum

Holovision Judaica Friedberg

Wetterau Museum, Friedberg

Fertigstellung: 2008

In der Ausstellung "Fragmente jüdischer Geschichte in Friedberg" im Wetterau Museum Friedberg sollten drei Objekte der früheren Jüdischen Gemeinde in einer Nachbildung gezeigt werden. Die Originale, eine Tora-Krone, ein Gewürztürmchen und ein Tora-Schild, befinden sich heute im Jüdischen Museum in New York und können nicht ausgeliehen werden. Für die Ausstellung sollten diese drei Objekte "virtuell" nach Friedberg "zurückgeholt" werden und mit Hilfe einer "Holovision" dargestellt werden. Dieses Verfahren erzeugt die Illusion, dass die Gegenstände dreidimensional im Raum schweben. Die "Methode Holovision" hat Exponatcharakter, da man die Objekte außer in New York nur in dieser speziellen Installation vor Ort dreidimensional und in Originalgröße betrachten kann. Die virtuelle Reproduktion eines Objektes in der "Holovision" vermittelt die Botschaft, dass etwas zum Greifen nahe, jedoch gleichzeitig physisch abwesend ist.
Holovision mit Torakone